Wieder sind drei Monate des Jahres unwiederbringlich vorbei. Und was hatte ich mir nicht alles vorgenommen und doch nicht zu Ende gebracht? Aber, egal. Ich habe die Zeit genutzt, um gründlich über meinen neuen Prota, Perkin Elmar nachzudenken.

Ich kann also jetzt schon versprechen, dass er etwas sehr anders als der bisherige Peter Stösser sein wird. Er bewegt sich schon von seiner Herkunft in der Welt der Reichen und Schönen. Aber die Gesellschaft ist genauso mörderisch, wie die der kleinen Straßenganoven. Nur feiner, subtiler in den Methoden.

Folgt mir einfach hinter die Kulissen der Superreichen. Ach so, auch diese stories basieren auf Fakten, gewürzt mit meinen kleinen Seitenhieben. Spaß soll ja auch ein wenig dabei sein.

Mords-Spaß

euer Hef

01.04.11

 

Mir wurde die Frage zum neuen Prota Perkin gestellt, und wie ich ihn führe. Wieder ein Ich-Erzähler, oder auktorial, also der allwissende Erzähler?

Ich habe lange darüber nachgedacht. Die auktoriale Erzählweise hat unbestritten sehr viele Vorteile. Ich kann unterschiedliche Ebenen zusammenführen, wieder auseinander driften lassen, kurz, ich kann andere Spannungsbögen einbauen.

Ich habe mich dennoch wieder für den Ich-Erzähler entschieden. Auch Perkin wird selbst erzählen. Für mich als Leser ist es spannender, nicht mehr zu wissen, als mein Prota in diesem Moment.

Es liest sich für mich authentischer. Ich folge ihm wie mit einer Live-Kamera durch die Geschehnisse. Damit bin ich dichter an der Hauptfigur und es ergeben sich bessere Dialoge, als wenn ich daneben stehe und hinter jeder Aussage: sagte X, und sagte Y, schreiben muss.

Also, Perkin erzählt selbst und wir sind in seinem Kopf, seinen Gefühlen und in seiner Sicht.

 

08.04.11

euer Hef  der jetzt nachbessern muss…..

 

Es kam gerade die Frage, oder war es eine Anregung? Peter Stösser war doch auch in Asien. Warum taucht der da nicht mehr auf?

Ja, er wird in diesem Zusammenhang wieder auftauchen. Aber ich weiß noch nicht, wann.

Jedenfalls wird er zum gegebenen Zeitpunkt nicht als Ich-Erzähler auftauchen, sondern der neue Prota wird ihn dann aus seiner Sicht beschreiben.

 

08.04.11

euer Hef

 

Mal eine kleine Umfrage an die Gäste meiner Page:

Soll Peter Stösser (siehe oben) in der Asien Trilogie als “special guest” wieder auftauchen, oder nicht?

Denkt bitte daran, dass Stösser in SAIGON-BERLIN , als verschrobener Deutscher schon seine Probleme mit der asiatischen Kultur hatte.

Schickt mir eine mail über den Kontakt meiner page.

Unter den mails, die bis Ende Mai 2011 bei mir eingehen, werde ich drei Bücher des wirklich letzten Ich-Erzählers Peter Stösser, das im November als “Lebenslänglich  tot” erscheint verlosen. Natürlich mit Widmung.

euer Hef

18.04.11

 

Ich hoffe, ihr hattet auch ein schönes Osterfest. Ich habe mich über diesen blöden Blütenstaub geärgert, der mir meine frisch geputzten Fenster einfach mir nix dir nix wieder versaut hat.

Also, nicht hinaus sehen, auf den Bildschirm sehen und recherchieren. Mir spukte nämlich etwas zu der Triaden Trilogie im Kopf herum.

Wie die “Ehrenwerte Gesellschaft” hantiert, ist mir aus Erfahrungen klar. Äußerst brutal.

Aber, sowohl die chinesische wie die japanische Mafia basieren auf einem Konfzuianischen Prinzip, das wiederum aus den Lehren des Altmeisters der Kriegskunst  SUNZI  (ca. 500 v. Chr.) abgeleitet wurde. Es ist somit ein Spiel, die Betonung liegt auf SPIEL, der Machtverhältnisse. Daraus ist z.B. das japanische Brettspiel GO entstanden. Die Historiker streiten noch immer, was frührer war: GO oder SCHACH. Beide sind Strategiespiele.

Soviel ist allerdings gewiss, dass beide zu verschiedenen Kulturkreisen gehören. GO zu Asien, wahrscheinlich Japan, Schach wird dem Persischen Raum zugeschrieben.

Weiterhin spielen die Chinesischen Tierkreiszeichen eine gewaltige Rolle. Es gibt, wie bei uns, zwölf davon. Nur wechseln die nicht jeden Monat, sondern alle zwölf Jahre. Das bedeutet, dass die den Zeichen zugegeschriebenen persönlichen Eigenschaften wesentlich genauer sind, als im Zwölf-Monats-Rythmus.

Ich bin z.B. Schütze in unserem System. Im Chinesischen bin ich Hund. Dort werden meine Eigenschaften wesentlich genauer beschrieben.

Diese Jahre des….werde ich wohl als Titel benutzen. Das wird auch für mich recht spannend…aber, schaun ma mal

euer Hef

26.04.11

Oh, wie ich das liebe …die letzte Korrektur der letzten Korrektur vom letzten Stösser. Ich bin doch mit meinen Gedanken schon ganz woanders , Grrrrrrrr

Jetzt darf ich wieder zum Schizo werden und zwischen zwei Welten pendeln. Na ja, hält den Kopf fit und den Rücken gebeugt. Nur nicht wahnsinnig werden. Nur nicht….nein überhaupt nicht.

euer Hef

02.05.11

 

Beim Verlag hat der letzte Stösser schon ein Gesicht und einen Klappentext

http://www.luebbe.de/Buecher/Spannung/Details/Id/978-3-404-16598-8

Und hier mein Kommentar dazu:  Stell dir vor, du bist Afrikaner, schwarz, jung und hast die Flucht nach Europa überlebt. Du landest auf den Kanaren in einem Auffanglager. Du wirst auf deine Gesundheit überprüft….endlich ein Arzt, der sich um dich kümmert, bekommst sofort einen Job auf einem Kreuzfahrtschiff und bist einfach nur glücklich. Die Flucht hat sich gelohnt. Du schenkst deinem Brötchengeber dein Herz. Er ist der Retter.

Aber, der will mehr….dein Herz, deine Leber, deine Nieren….

 

Glaube niemand, dass ich mir das einfach nur ausgedacht habe. Der Thriller geht ans Herz, an die Nieren und auch ans Gemüt

 

euer Hef

04.0.5.11

 

Heute bekam ich, im Zusammenhang auf die Frage, ob Stösser in Asien weiter mitspielen soll, eine interessante Version von Margit aus BW.

“Hallo Hef. Du lässt Peter Stösser auslaufen und gehst nach Asien. Das finde ich auch spannend. Ich reise gerne und wenn ich da einen neuen Prota dabei habe, der sich in Asien auskennt, umso besser.

Mich treibt nach Saigon-Berlin eine Frage um, was ist mit The-Maria, Stössers Tochter geworden.

Deiner HP nach, hast du ja eine Tochter in Asien. Und wie ich bei den Buechereulen als Gast verfolge, war sie ja das treibende Element in Saigon-Berlin.  Also Stösser muss ich nicht unbedingt mehr haben. Der säuft mir zuviel. Aber lass doch The-Maria mitspielen. Das wäre Klasse, um ihren weitern Weg zu verfolgen.”

 

Grummel, darüber muss ich wirklich nachdenken. Die Idee ist nicht schlecht.

 

euer Hef

07.05.11

 

Na, ich glaube, die Schlacht um Peter Stösser ist entschieden.

2/3 der Leser haben sich dafür entschieden, dass Stösser in der Asien-Trilogie wenigstens als “star guest” auftritt. Sie sind gespannt, wie ihn der neue Prota sehen wird und welche Rolle er spielen “darf”.

Na, dann werde ich mal die geistigen Ärmel aufkrempeln und ihm eine würdige Rolle verpassen.

euer Hef

18.05.11

 

Der neue Prota Perkin scheint doch einige Leserinnen zu interessieren.

Heute fragen mich z.B. Jutta aus Hamburg und Jasmin aus Halle, ob “Der NEUE” ein wenig mehr Liebesleben haben würde, als der knurzige Stösser, der nur Probleme mit Frauen hat.

Ja, Perkin hat ein Liebesleben. Er arbeitet sogar auf eine Familie hin, wenn ihn die Triaden lassen, was noch zu klären wäre….

euer Hef

21.05.11

Endlich. Die letzte Korrektur von LEBENSLÄNGLICH TOT  ist raus. Ich bin fertig.

Erscheint am 11.11.11  11 Uhr 11

Na ja, vielleicht wünscht sich manch ein Narr an diesem Tag, er wäre wirklich lebenslänglich tot

euer Hef

31.05.11

————————————-

Heute erhielt ich die Programmvorschau vom Verlag für Herbst 2011

darin steht über Lebenslänglich tot als topic

Hart, Brisant, Authentisch

ein Thriller wie eine Schlagzeile

Damit hat Hef Buthe entgültig den Status von Mankell und Russell erreicht

 

na denn…..

euer hef, 01.06.11

—————————————–

Dass der knorzige Peter Stösser noch einen “Job” in der neuen Umgebung bekommt, habt ihr, meine Leser ja schon beschlossen. So sei es, denn ganz fremd ist ihm Asien ja nicht (siehe Saigon-Berlin)

Jetzt folgen, naturgemäß, die Fragen nach dem NEUEN Prota Perkin und wie man ihn sich vorzustellen hat. Das ist verständlich und ich werde ihn euch auch zur gegebenen Zeit hier, bei facebook und den Buechereulen vorstellen.

 

Nur soviel:  er ist Mitte dreißig. Wirtschaftsanwalt, lebt in Singapore, gebildet und gehört zu den oberen Zehntausend dieses Stadtstaates. Verheiratet? Nein, er ist noch zu haben, und das macht ihm einiges Kopfzerbrechen….denn da sind vorgegebene Familienbande.

Nicht vergessen, wir befinden uns in Asien. Da herrschen gerade in diesen Kreisen starre Regeln der Familienplanung, denn die muss ja auch mit dem familiär-finanziellen Status der Familien zusammen passen

bis bald

euer Hef

07.06.11

————————————————————

 

Das hatte ich mir einfacher vorgestellt, den Ex-Prota Stösser auf den neuen Perkin treffen zu lassen. Denn jetzt ist es soweit und ich doktor schon seit Stunden daran herum.

Es treffen zwei völlig verschiedene Charakteren, Kulturen und Verhaltensmuster aufeinander…und beide sind mein alter ego. Ich muss also permanent und gleichzeitig in zwei Rollen schlüpfen, also gegen mich denken. Wenn das mal gut geht

Ich sage euch Bescheid, wenn ich eine praktikable Lösung gefunden habe

euer Hef

17.06.11

——————————————————

…tz, tz…praktikable Lösung? Ich hatte nicht bedacht, dass beide, Stösser wie Perkin, ganz schöne Sturköpfe sein können.

Beim Schreiben komme ich mir wie ein Ringrichter beim Boxkampf vor. Ständig muss ich beide aus dem Clinch trennen. Der Kampf wird wohl über die volle Distanz gehen…..

Hinzu kommt, dass Perkin in Singapore unter Mordverdacht steht, seine deutsche Anwältin ein Kind von ihm erwartet und ein Testament eines Triaden ihn faktisch zwingt dessen Tochter und Alleinerbin zu ehelichen. Und da geht es um ein Milliarden Vermögen. Perkin ist in einer verflixten moralischen Klemme und Stösser verhält sich wie die Axt im Wald. Er will mal wieder nur ne story.

Also, Glocke. Ring frei zur nächsten Runde

euer Hef

18.06.11

————————————————-

Wir schreiben den 21.06.11

Und über meinen Manuskriptdateien steht immer das Datum, wann ich den Roman begonnen habe.

Und der erste Teil der Asien-Trilogie ist nahezu fertig. Beginn war 19.01.11

Textumfang im Druck…ca. 450 Seiten,  mit dem neuen Prota Perkin und, als Gast…dem alten Peter Stösser und vielen bösen reichen Buben und….hübschen Frauen.

Natürlich hat es der neue Prota nicht leicht. Für ihn geht es um Kopf und Kragen und er muss sich schon etwas einfallen lassen.

Na ja, da es sich um drei Werke handelt, könnt ihr davon ausgehen, dass er es überlebt. Aber, die nächste Katastrophe wartet nicht lang.

bis bald

euer Hef

———————————————-

Ich habe mich mal, aufgrund von Leserfragen, umgetan. Was gibt es eigentlich auf dem Markt über die TRIADEN?

Gefunden habe ich sehr viel über die MAFIA. Ob italienisch, russisch, asiatisch (hier scheint nur die japanische YAKUZA ein Bergriff zu sein.)

Über die chinesischen TRIADEN gibt es so gut wie nichts. Das liegt daran, dass sie völlig anders struktuiert sind, als die anderen mafiösen “Bruderschaften”. Ein Außenstehender erhält zu ihnen keinen Zugang.

Ich hatte ihn und fühle mich daher animiert, mal aus dem Nähkästchen zu plaudern.

Mir hat man schon beim ERBE der LOGE alles Mögliche angedroht, wenn ich über die B’nei Baruch, einer Logenbruderschaft in den USA ansässig, schreibe. Was ich ja auch tat.

Dann werde ich die Bruderschaften der “Grünen Drachen und die 14K” auch noch überleben.

25.06.11

euer HEF